Laura Harmening-Neumann

Nach dem Abitur habe ich mich dem Ausbau unseres schönen Hofes im dörflichen Petershagen Heimsen gewidmet und ihn mittlerweile zu einer kleinen Anlage für ganzjährige Trainingszwecke aufgebaut. Ohne die Pferde, wäre ich wohl Mediengestalterin geblieben, aber durch sie habe ich den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und stecke zu 100 Prozent fest in der Pferdewelt.

Alles fing mit "P" an

Auch bei mir begann es klassisch: Ponyhof, Ponyferien, Ponyreiten. Es folgte eine lange Zeit Unterricht auf Schulpferden in der klassischen Dressur mit allen Grundlagen, die man so kennt. Dass diese Reitweise aber nicht alles sein konnte, wurde mir spätestens bewusst, als ich das erste Mal eine Cavallo-Zeitschrift sah und die lässigen Cowboys in ihren Westernsätteln bewunderte. Ich beschloss: Es ist Zeit für einen neuen Reitstil, ich wollte Westernreiten.

 

Mit 11 Jahren und dem ersten eigenem Pferd; zeigte mir Volker Laves auf der Circle-L Ranch, was man alles mit Horsemanship, wenig Zügel und viel Sitz erreicht. Also das absolute Kontrastprogramm, zu allem, was ich bis dahin schon gelernt hatte. Ich blieb der Reitweise eine ganze Weile treu und fühlte mich wohl.

 

Als ich mein zweites Pferd mit schwierigem Charakter bekam, merkte ich schnell, dass ich mit "normalen" Trainingsmethoden nicht weiter kam. Ich befasste ich mich also erst einmal mit - meines Erachtens - wichtigeren Dingen. Ich wollte die Kommunikation in der Natur des Pferdes beginnen und die startet nicht im Sattel, sondern am Boden. Also ging es ran ans Pferd und nicht immer nur rauf. Es folgten Fachliteratur, Schulungen, Kurse, Seminare, und Unterricht rund um alle Themen der Arbeit vom Boden und ich fand einen Weg, zu meinem schwierigen Pferd.

 

Mit den Welsh Ponys kam auch der Fahrsport und ich konnte bei bekannten Fahrern viel Unterricht nehmen, was mich und meine Ponys sicher machte. Seitdem bin ich und meine Familie vom Fahrsport begeistert und verbringe viel Zeit auf dem Kutschbock.

 

Mit meinem Jungpferd Jonny wollte ich von Anfang an eine gebisslose Zäumung finden, die langfristig zu uns passt und dessen Reitweise das einhändige und sehr feine Reiten als Ziel hat. So sind wir zum Bosal gekommen, bei dem Schenkelgehorsam und eine ordentliche Technik des Reiters erforderlich sind. Das Bosal erlaubt dem Pferd jeden Fehler, dem Reiter jedoch keinen einzigen - somit eine große Herausforderung, der ich mich immer wieder gerne stelle.

 

Tja und dann? Dann sah ich auf einer Messe das erste Mal einen Bent Branderup Trainer der akademischen Reitkunst. Durch eine Bekannte durfte ich bei einem Seminar teilnehmen und alle angefangenen Strippen meines Wissens über die Pferde- und Reiterausbildung fanden zusammen. So versuche ich, durch Kurse und Seminare, immer wieder Erkenntnisse und Übungen in mein Training aus der akademischen Reitkunst einfließen zu lassen und höre hoffentlich niemals auf zu lernen.

 

Egal welche Arbeitsweise, welcher Reitstil oder Seminarthema, es geht immer darum, das beste für sich und das Pferd heraus zu filtern.

Weiterbildungen:

Stetiger Unterricht bei:

Detlef Timmermann,
Horseman


Kurse:

Akademische Reitkunst

Long Term Education,
Kurs mit Celina Haarich

 

„Reitkunst für mich“,
Kurs mit Dörte Bialluch

 

Altkalifornische Reitweise

Reiten mit Bosal,
Kurs mit Alex Zell

 

Western

Halter und Horsemanship,
Camp bei Volker Laves

 

The Pleasure Horse,
Camp bei Volker Laves

 

Ranch Horse, Cutting

Kurs bei Hellfried Kursacz

 

Ranch Horse, Cutting

Kurs bei Ralf Seedorf

 

Trail

Horse Trail, mit Barbara
Solgar-Schäfer

 

Zirkus

Zurkuslektionskurs mit Annika Markgraf


Turniere:

Diverse Siege und Platzierungen in:

Trails (geführt und geritten),

Gelassenheitsprüfungen,

Springen,

Dressur- und barocke Dressurprüfungen,

Sektionsschauen Welsh Pony,

Fohlenschauen Ponyverband Hannover


Kein Ende in Sicht

Mit nun 17 Jahren eigener Pferdehaltung und noch mehr Jahren Reiterfahrung, kann ich immer noch nicht genug bekommen. Und wenn man schon viele verschiedene Reitweisen und Trainingsmethoden kennen lernen durfte, möchte man noch mehr Neues sehen, um sich die Inhalte zu Herzen zu nehmen, die einem zusagen und mit denen man sich identifizieren kann.

 

Deshalb bilde ich mich gerne in Schulungen und Kursen weiter, um mein Wissen zu vertiefen und zu erweitern. Regelmäßig bekomme auch ich Unterricht mit meinen Pferden, denn die eigenen Fehler übersieht man allzu leicht.

Wofür ich stehe

Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass man als "Pferdemensch" seinen eigenen Weg sucht und ich rate Jedem, genau das zu tun! Das ist auch der Grund, weshalb ich nicht nach einem festen Muster arbeite und immer nach individuellen Lösungen suche, egal aus welcher Reitweise sie kommen.

 

Pferde mit Menschen auszubilden, ist mein Herzblut und ich liebe und lebe, was ich tue. Diese Motivation versuche ich genau so an meine Schüler weiter zu geben. Dabei berücksichtige ich alle Reitweisen, Trainingsmethoden, Pferderassen und menschliche Charaktere, unabhängig von Alter, Ausbildungsstand oder Glaubenssatz.

 

Natürlich stößt man auch an Grenzen, die einem aber im besten Fall eine neue Tür öffnen. Ein einfaches und transparentes Konzept, mit Spaß und Wohltat fürs Pferd, dabei miteinander arbeiten und neue Wege finden – das sollte es auf den Punkt bringen.

Ein Dank an meine Familie!

Auf unserem großen Gelände gibt es immer was zu tun. Reparaturen rund um Haus, Hof und die Pferde stehen immer mal wieder an - da ist handwerkliches Können gefragt. Aber auch beim Pferdetraining hilft es, wenn ein starker Mann dabei ist, dem man blind vertraut. Ich bin meinem Mann sehr dankbar, dass er mir stets den Rücken stärkt. Aber auch ohne meine Familie und ihre Unterstützung wäre ganz viel nicht möglich. Danke Euch!

Seminare:

Akademische Reitkunst

Bent Branderup Seminar, Dülmen

 

Next Generation Tour mit Arien Aguilar, Viktoria Bergér und Miron Bococi

 

Körperbandagen und Körperarbeit für Pferde,

Seminar bei Melanie Westerheide


Messen:

Pferd & Jagd

Teilnahme am jährlichen Schaubild der IG Welsh

 

Verdiana

Organisation und Vorführung des jährliches Schaubildes
der IG Welsh

 

Horsica 2016 / 2018

Referentin im Seminar-bereich und Tagesprogramm


Prüfungen:

Basispass,

Longierabzeichen,

Reitpass,

Sachkundenachweis Haltung,

Befähigungsnachweis

Pferdetransport,

Führerschein BE